Automatische Proxy-Einstellungen durch Änderung der lokalen Gruppenrichtlinien deaktivieren – proxy push verhindern

In bestimmten Anwendungsszenarien kann es nützlich sein, den automatischen push der proxy-Einstellungen durch Gruppenrichtlinien der Domäne zu unterdrücken. Etwa wenn ein bestimmter Client auf eine VPN-Verbindung angewiesen ist, um einen entfernten Datenstand über andauernde Streams zu synchronisieren.
Den automatischen Push der Proxy-Einstellungen kann man bequem über lokale GPOs verhindern.


Voraussetzungen wie in diesem Beispiel:

  • Windows 10 1803

Dazu öffnen wir den Gruppenrichtlinien Editor

Gruppenrichtlinieneditor – lokal starten

Und wenden einen Filter auf die Administrativen Vorlagen der Computerkonfiguration an.

Filter auf Gruppenrichtlinien anwenden

Wir suchen nach Proxy:

Nach Proxy filtern

Erweitern anschließend die administrativen Vorlagen mit dem aktiven Filter …

Lokale Richtlinie sticht automatisch delegierte

…  und aktivieren die Richtlinie „Proxyeinstellungen pro Computer vornehmen“

Proxyeinstellungen automatisch erkennen

Im Anschluss werden auch nach einem „gpupdate“ (/target:user) die Proxyeinstellungen nicht aufgrund einer Domänen-indizierten Gruppenrichtlinie auf den Client angewendet.